Bonga Red Mountain

von

In der Region Kaffa in Äthiopien wachsen die Kaffeebohnen seit tausenden von Jahren wild im Regenwald. Dieses Gebiet ist somit gewissermassen die Geburtsregion der Arabicabohne und der Kaffee aus dieser Region gilt als absolute Spezialität. Der äthiopische Wildkaffee ist nun auch in Kaffeekapseln für die Nespresso Maschine erhältlich. Jetzt im Test: Der Bonga Red Mountain:

Verpackung

Die Bonga Red Mountain Kaffeekapseln werden von der deutschen Firma Original Food vertrieben. In einer Packung befinden sich jeweils zehn Kapseln. Auf der Vorderseite ist das Fairtrade sowie das Bio Logo abgebildet, was die Verwendung von nachhaltig angebauten Rohstoffen garantieren soll. Es fragt sich nun, ob nicht alle in der Wildnis wachsenden Nahrungsmitteln nicht automatisch „Bio“ sind? Auf der Verpackung finden wir dann auch den Hinweis: „Röstkaffee aus zertifizierter Bio-Wildsammlung“. In der Schweiz verkauft der Hersteller den Bonga Red Mountain zu einem Preis von CHF 5.40 und in Deutschland geht der Kaffee für EUR 3.95 über den Ladentisch.

DSC_0142 DSC_0145 DSC_0153 DSC_0150 DSC_0158

Kapsel

Die Bonga Red Mountain Kaffeekapseln sind luftdicht verschlossen, womit auf eine Umverpackung verzichtet werden kann. Der Hersteller lässt verlauten, dass man derzeit an einer Kapsel aus nachwachsenden Rohstoffen arbeite und die jetzige Kaffeekapsel aus Kunststoff und Aluminiumfolie nur ein Zwischenschritt sei. In einer Kapsel befindet sich rund 5.5 Gramm gemahlener und gerösteter Kaffee, der ausschliesslich aus den Regenwäldern Äthiopiens stammt. Dort werden die wild wachsenden Bohnen von Hand gepflückt und anschliessend an der Sonne getrocknet. In unserer Kaffeemaschine, einer Nespresso König Capri, funktioniert die Zubereitung des Bonga Red Mountain problemlos. Einzig beim Schliessen des Bügels muss etwas mehr Kraft aufgewendet werden, also bei den Original-Kapseln. Dies ist aber nahezu bei allen Kaffeekapseln von Drittherstellern der Fall.

DSC_0160 DSC_0167 DSC_0166 DSC_0178 DSC_0175

Aroma

Der äthiopische Wildkaffee wird vom Hersteller übrigens auch in Packungen mit ganzen Bohnen oder gemahlen verkauft. Auf der eigenen Intensitätsskala, die von 1 bis 10 reicht, wird der Bonga Red Mountain mit einer 7 eingestuft. Haltbar sind die Kaffeekapseln übrigens rund ein Jahr ab Produktionsdatum. Auf der Oberfläche hat sich eine schöne, leicht bräunliche aber etwas kurzlebige Crema gebildet. In der Verkostung zeigt sich der Bonga Red Mountain sehr harmonisch und ausgewogen. Auf der einen Seite ist der Kaffee würzig und aromatisch, hat aber eine sehr angenehme Säure und fast keine Bitternoten. Der leicht süssliche Bonga Red Mountain scheint uns sehr bekömmlich und macht aufgrund seines würzigen Geschmacks Lust auf mehr. Wer gerne eine etwas spezielle Kaffeemischung ausprobieren möchte und gewillt ist auch einen etwas höheren Preis zu zahlen, dem kann der Bonga Red Moutain weiter empfohlen werden.

DSC_0184 DSC_0191 DSC_0203 DSC_0198 DSC_0209

Inhalt

Die Kaffeemischung besteht ausschliesslich aus wilden Arabicabohnen aus den Regenwäldern Äthiopiens der Region Kaffa.

Hast du den Bonga Red Mountain auch bereits degustiert? Schreibe deine Meinung jetzt in die Kommentare:

Jetzt weitersagen:Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Email this to someone