Nespresso Caramelito

von

Für Fans von aromatisiertem Kaffee, hat Nespresso diverse Sorten im Angebot. Einige dieser sogenannten Flavoured Coffees sind jeweils als Limited Edition und nur für kurze Zeit erhältlich, andere wiederum sind im permanenten Sortiment von Nespresso. Heute im Test: Der Nespresso Caramelito

Verpackung

Derzeit wird in den Medien darüber diskutiert, was die Auswirkungen des Kaffeekapsel-Booms sind. Zweifelslos fällt bei Kaffee in Kapselform mehr Abfall und Verpackungsmaterial an, als bei Kaffee in Grosspackungen für den Vollautomaten. Viele Dritthersteller von Kaffeekapseln für das Nespresso-System verpacken Ihre Kapseln einzeln. Dies führt zu grossen Verpackungen und zusätzlichem Abfall. Nespresso verzichtet seit Beginn der Lancierung auf die einzelne Folierung der Kapseln, verwendet dafür als Rohstoff aber Aluminium. Als nahezu einziger Kapsel-Hersteller hat Nespresso ein umfangreiches Recycling Konzept, weshalb aus unserer Sicht die Nespresso-Verpackungen immer noch zu den Besten gehören.

DSC_0285 DSC_0292 DSC_0294 DSC_0296DSC_0300

Kapsel

Die Variantions-Kapseln sind jeweils verziert und mit einem Muster versehen. Für den Caramelito hat Nespresso eine dunkelbraune Kaffeekapsel gewählt mit braunen Steifen.

DSC_0314 DSC_0310 DSC_0308 DSC_0306 DSC_0305

Aroma

Riecht man am Kaffee, ist nicht einmal ein Hauch von Caramel zu erkennen. Beim Brühvorgang jedoch, ist ein deutlicher Caramelduft festzustellen. Wie schon bei den anderen getesteten aromatisierten Kaffees von Nespresso, ist das Aroma bei der Verkostung aber jeweils weniger stark vorhanden. Der Caramelduft erinnert uns irgendwie sofort an Werthers Echte Bonbons (ja diese harten Dinger). Wie beim Nespresso Vanilio, wird die Kaffeemischung des Livanto verwendet. Aus unserer Sicht ist der Kaffee aber leicht zu bitter. Es ist schwer zu sagen, ob dies mit dem hinzugefügten Caramelaroma im Zusammenhang steht, beim Vanilio ist uns dies so nicht aufgefallen.

DSC_0322 DSC_0319 DSC_0318

 Inhalt

Laut dem Hersteller besteht die Kaffeemischung aus 100% Arabicabohnen aus Mittel- und Südamerika.

Jetzt weitersagen:Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Email this to someone