La Semeuse Kaffeekapseln Mocca Surfin

von

La Semeuse ist eine traditionsreiche Kaffeerösterei aus La Chaux-de-Fonds (Schweiz), die 1900 gegründet wurde. Bis anhin hat La Semeuse vor allem Bohnenkaffee und Pads für die Espressomaschine vertrieben. Seit kurzem ist die Kaffeerösterei auch ins Geschäft mit Nespresso-kompatiblen Kaffeekapseln eingestiegen. Jetzt im Test: Die La Semeuse Mocca Surfin Kaffeekapseln für das Nespresso System:

Verpackung

Mit dem gelben Design, sind bereits die Bohnenkaffee-Beutel von La Semeuse im Verkaufsregal klar zu erkennen. Bei den Kaffeekapseln setzt der Schweizer Kaffeeröster ebenfalls auf diese Farbgebung. In einer Packung befinden sich lose verpackt 33 Nespresso-kompatible Kaffeekapseln. Für diese Menge an Kapseln, ist die Kartonbox erstaunlich kompakt. Auf eine Einzelverpackung der Kapseln wird verzichtet und als Packungsmaterial ausschliesslich Karton verwendet, was den Abfall in Grenzen hält. Auf der Rückseite sind La Semeuse Treuebons aufgedruckt, die sich in Prämien umtauschen lassen. Insgesamt eine gelungene und platzsparende Verpackung, die sich vom Einheitslook der Konkurrenz abhebt.

La Semeuse Kaffeekapseln DSC_0006 DSC_0008 DSC_0015 DSC_0031

Kapsel

Im Gegensatz zu den Original Kaffeekapseln von Nespresso, die aus Aluminium gefertigt sind, bestehen die La Semeuse Kapseln aus Kunststoff. An der Unterseite sind die Kapseln mit einer Folie verschlossen. Gemäss den Angaben auf der Verpackung, beinhaltet eine La Semeuse Kapsel gut 5 Gramm gerösteter und gemahlener Kaffee. In unserer Test-Kaffeemaschine, einer Nespresso König Capri, funktionieren die Kapseln tadellos. Beim Schliessen des Bügels ist etwas mehr Kraft als bei Original Kapsel nötig, dies ist aber bei fast allen Kunststoff Kapseln der Fall. Die La Semeuse Kapseln sehen identisch mit den Café Royal Kaffeekapseln aus, gut möglich also, dass die beiden Firmen bei der Abfüllung und Verpackung zusammenspannen.

DSC_0036 DSC_0041 DSC_0038 DSC_0054 DSC_0050

Aroma

Jetzt zum spannendsten Teil: Wie schmeckt der La Semeuse Kaffee aus der Nespresso Maschine? Die Rösterei befindet sich übrigens auf 1000 Meter über Meer, was laut La Semeuse optimale physikalische Konditionen zum Kaffeerösten bieten soll. Nach der Zubereitung sticht sofort die recht schöne, üppige und dicke Crema ins Auge, die sich als recht langlebig herausstellt. Der Kaffee riecht intensiv und duftet angenehm. Wir haben den Kaffee als Espresso zubereitet, was bei einer Nespresso Maschine rund 40 Milliliter Wasser sind. In der Degustation zeigt sich der La Semeuse Mocca surfin harmonisch-aromatisch und mittelstark geröstet. Der Kaffee hat keine wahrnehmbare Säure und von Bitternoten ist keine Spur. Wer gerne harmonische und ausgewogene Röstungen frei von Säure- und Bitternoten geniesst, dem kann der Mocca surfin vorbehaltlos empfohlen werden.

DSC_0057 DSC_0069 DSC_0078 DSC_0073  DSC_0083

Inhalt

Laut dem Hersteller besteht die Kaffeemischung zu 100% aus Arabicabohnen aus Zentralamerika sowie Äthiopien. Hast du die La Semeuse Mocca Surfin Kaffeekapseln auch bereits probiert? Verfasse deinen eigenen Testbericht und schreibe jetzt in die Kommentare.

Website des Herstellers: www.lasemeuse.ch

Jetzt weitersagen:Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Email this to someone