Coop Oecoplan Nespresso Pixie im Check

von

Der Schweizer Detailhändler Coop, hat unter seinem Ökolabel „Oecoplan“ eine Special Edition der bekannten Nespresso Pixie Kaffeemaschine lanciert. Coop preist diese Maschine in einer Medienmittleitung als besonders ökologisch an. Die Maschine ist komplett in grün gehalten und soll damit auch farblich die Nachhaltigkeit dieser Maschine unterstreichen.

Wie grüner ist die Oecoplan Maschine?
Doch wie grüner ist die Coop Oecoplan Pixie gegenüber dem Standardmodell? Einer der Spezialitäten des Pixie-Modelles sind die Seitenwände, die aus Aluminium gefertigt sind. Bereits bei der Lancierung im Jahr 2012 hat Nespresso berichtet, dass die Aluminium Seitenwände aus recycliertem Material von alten Kaffeekapseln bestehen. Auch das Standardmodell wird also ebenfalls mit Recyling-Aluminium gefertigt.
Zudem preist Coop die Wiederverwertbarkeit des Kaffeesatzes aus den Nespresso Kaffeekapseln an. Doch dies ist kein Merkmal der Oecoplan Maschine sondern gilt für alle gebrauchten Kaffeekapseln, die in der Schweiz von Nespresso recycliert werden. Nespresso lässt zurückgegebene Kapseln wiederverwerten und lässt die Kapseln zu Kompost verarbeiten, der wiederum als Dünger in Rebbergen eingesetzt wird.
Zu guter Letzt preist Coop die Oecoplan Maschine als besonders energiesparsam an. Das Gerät schalte sich nach 9 Minuten Inaktivität selbstständig aus und wird in der Energieeffizienzklasse A geführt. Doch diese beiden Merkmale treffen auch auf das Standard Pixie Modell zu.

Fazit: Trotz der grünen Farbe, ist die Coop Oecoplan Nespresso Pixie nicht ökologischer oder nachhaltiger als das Standardmodell von Nespresso.

Jetzt weitersagen:Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Email this to someone