Coop Kaffeekapsel: La Mocca Espresso

von

La Mocca Caffè heisst die Eigenmarke für Nespresso-kompatible Kaffeekapseln vom Schweizer Grossverteiler Coop. Vor wenigen Tagen hat Coop sein überarbeitetes Sortiment in die Läden gebracht. Die Verpackung ist nun deutlich kleiner und auch die verwendeten Kaffeekapseln wurden neu konzipiert. Jetzt im Test: Der La Mocca Espresso:

Verpackung

Wie bereits erwähnt, hat Coop die Verpackung vor kurzem überarbeitet und optimiert. An der Vorderseite ist ein Sticker aufgeklebt, mit dem der Hersteller darauf aufmerksam macht, dass die neue Verpackung ein rund 60% kleineres Volumen aufweist und damit deutlich platzsparender ist (so sah die Verpackung früher aus). Möglich macht dies unter Anderem der Verzicht auf die Einzelverpackung jeder einzelnen Kaffeekapsel. Laut den Angaben auf der Kartonpackung sind die La Mocca Espresso Kapseln rund 1.5 Jahre ab Produktionsdatum haltbar. Hergestellt werden die Kaffeekapseln in Frankreich.

DSC_0071 DSC_0074 DSC_0079 DSC_0076 DSC_0085

Kapsel

Neben der Verpackung hat Coop auch das Design der La Mocca Kapseln angepasst. Die Kaffeekapseln weisen nun ein luftdichtes Design auf, womit auf eine Umverpackung verzichtet werden kann. Die spart Volumen und schont die Umwelt. Die La Mocca Kapseln sind aus Kunststoff gefertigt und sind an der Ober- sowie Unterseite mit einer Folie verschlossen. Im Innern befinden sich rund 5.5 Gramm gerösteter und gemahlener Kaffee. Die Kaffeebohnen sind übrigens Fairtrade zertifiziert, was die Verwendung von Rohstoffen aus nachhaltiger Quelle garantieren soll. In unserer Test-Nespresso Maschine funktionieren die Kapseln nur teilweise, leider muss beim Schliessen des Bügels sehr viel mehr Kraft angewendet werden als bei Original Nespresso-Kaffeekapseln. Zudem kommt es immer wieder vor, dass die Maschine die Zubereitung nach ein paar Sekunden abbricht.

DSC_0087 DSC_0093 DSC_0090 DSC_0103 DSC_0099

Aroma

Coop empfiehlt diese Kaffeeröstung als Ristretto (ca. 25 Milliliter) oder als Espresso (ca. 40 Milliliter) zuzubereiten. Auf seiner eigenen Intensitätsskala, die von 1 bis 7 reicht, stuft Coop den La Mocca Espresso mit einer 7 ein. Die Kaffeemischung besteht aus Robusta- sowie Arabicabohnen. Auf dem Espresso hat sich eine schön üppige, dicke und langlebige Crema gebildet. In der Degustation zeigt sich der La Mocca Espresso etwas verhalten. Der Kaffee weist merkliche Säurenoten auf, die insbesondere beim letzten Schluck zu dominant sind. Auch sonst haut uns der Espresso nicht vom Hocker und macht insgesamt ein eher langweiliger und wässriger Eindruck. Eventuell hat das eher unterdurchschnittliche Ergebnis auch mit der nicht einwandfrei funktionierenden Zubereitung zu tun.

DSC_0104 DSC_0116 DSC_0133 DSC_0123 DSC_0140

Inhalt

Gemäss den Verpackungsangaben, besteht die Kaffeemischung aus Fairtrade Kaffeebohnen aus Mittel- und Südamerika sowie Ostafrika.

Wie gefällt dir der La Mocca Espresso? Schreibe deinen eigenen Testbericht jetzt in die Kommentare:

Jetzt weitersagen:Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Email this to someone